Home
image example

Herzlich willkommen bei der
Akademie für Gefäßkrankheiten in Karlsbad-Langensteinbach


Zweck des Vereins ist es:

  • Die Förderung der medizinischen Wissenschaft und Forschung, insbesondere auf dem Gebiet der konservativen, interventionellen und chirurgischen Behandlung von Gefäßkrankheiten, wie Schaufensterkrankheit, Raucherbein, Venenkrankheiten, Gefäßentzündungen, Schlaganfall u. a..
  • Förderung der Prophylaxe, Diagnostik, Therapie und Rehabilitation dieser Erkrankungen.
  • Das Betreiben einer wissenschaftlich ausgerichteten Fort- und Weiterbildungseinrichtung mit anerkanntem Prüfungsabschluss.
  • Förderung und Organisation von regionalen und überregionalen Veranstaltungen für Laien und Fachmediziner.
  • Information und Fortbildung.
  • Fortbildung ärztlicher und nichtärztlicher Mitarbeiter insbesondere auf dem Gebiet der Gefäßkrankheiten.
  • Austausch fachwissenschaftlicher Ergebnisse und Behandlungsverfahren durch Einrichtung und Förderung entsprechender Studien und Programme sowie durch Veranstaltungen und Teilnahme an Fachkongressen und Seminaren.

Unsere Studien-Abteilung führt nationale und internationale Studien zur Verbesserung der Behandlung von Gefäßkrankheiten durch.

Dies können Studien sein:

  • für Patienten mit akuter tiefer Beinvenenthrombose oder Lungenembolie
  • für Patienten zur Thromboseprophylaxe
  • für Patienten, die blutgerinnungshemmende Medikamente einnehmen
  • für Patienten mit Atherosklerose zur Reduzierung des Risikos für Schlagafall/Herzinfarkt
  • für Patienten mit chronischen Fuß-Geschwüren bei Diabetikern
  • für Patienten mit schweren Durchblutungsstörungen der Beine (kritische Extremitätenischämie) mit Beingeschwüren zur Verbesserung der Durchblutung
  • für Patienten mit Durchblutungsstörungen (Claudicatio intermittens, Schaufensterkrankheit)
  • für Patienten mit Vorhofflimmern zur Vorbeugung eines Schlaganfalls.

Wir sind eins der fünf Studienzentren in Deutschland, das an Genstudien teilgenommen hat. Außerdem erforscht unser Team derzeit die Stammzelltherapie bei Patienten mit Durchblutungsstörungen der Beinarterien.

Für Patienten mit Durchblutungsstörungen in den Beinen, die zudem ein offenes Bein (Ulzera, Nekrosen) haben, führen wir derzeit eine neue Genstudie, die TAMARIS-Studie durch.


AKTUELL

Neue S3-Leitlinie zur Diagnostik und Therapie der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit

Neue Leitlinie für die Praxis!

Die Periphere Arterielle Verschlusskrankheit (PAVK) gehört zu den häufigsten Gefäßerkrankungen im klinischen Alltag. In den letzten Jahren haben sich hinsichtlich der Erkrankung vielfältige neue Erkenntnisse ergeben. Die Häufigkeit der PAVK ist altersabhängig und steigt mit höherem Lebensalter an. Ab 65 ist jeder fünfte betroffen, wie die getABI-Studie belegt hat. Die Patienten haben eine schlechte Prognose und sie sind häufig unterdiagnostiziert und unterversorgt.

Unter der Leitung von Prof. Dr. med. Curt Diehm und Dr. med. Holger Lawall, beide vom SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach und Mitglieder in Vorstand und Beirat der DGA (Deutschen Gesellschaft für Angiologie, Gefäßmedizin) wurden soeben neue Leitlinien zur Diagnostik und Therapie der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (PAVK) erstellt. Diese Leitlinien richten sich gezielt nach deutschen Gegebenheiten und bietet erstmalig für die betroffenen Patienten, die behandelnden Hausärzte und Fachärzte sowie Gefäßspezialisten, die Kostenträger und weitere Beteiligte im Gesundheitswesen eine wissenschaftlich fundierte Aussage mit Behandlungsempfehlungen zum Management von Patienten mit PAVK. 23 Fachgesellschaften und Organisationen erarbeiteten diese neuen Leitlinien.

Die Leitlinie ist vor kurzem unter der Homepageseite der AWMF-online.de (AWMF-Leitlinien-Register Nr. 065/003, Entwicklungsstufe 3+IDA) publiziert worden.

Zur Diagnostik hat die Knöcheldruckmessung zur Bestimmung des Knöchel-Arm-Indexes (ABI) die größte Bedeutung. Beim ABI gilt ein Wert von unter 0,9 als beweisend für eine relevante PAVK. Im zweiten Schritt wird dann eine farbkodierte Duplexsonographie der Aorta und der Beckenarterien gemacht.

Die Behandlungsziele bei der PAVK sind:

  • die Hemmung des Fortschreitens der Erkrankung
  • die Verminderung des Risikos für vaskuläre Ereignisse (wie Herzinfarkt und Schlaganfall)
  • die Verbesserung von Belastbarkeit, Gehleistung und Lebensqualität.

Dazu ist es selbstverständlich wichtig, die Risikofaktoren zu vermindern:

  • Rauchern sollte ein Programm aus ärztlicher Betreuung, Gruppentherapie und Nikotinersatz angeboten werden. Nikotinstop ist dringend erforderlich!
  • Für das LDL-Cholesterin gilt ein Zielwert von unter 100 mg/dl.
  • Zur Sekundärprävention von kardiovaskulären Ereignissen werden bei hohen Fettwerten fettsenkende Medikamente (Statine) empfohlen.
  • Beim Blutzucker sollte ein HbA1c-Wert von unter 7 Prozent angestrebt werden.
  • Bei Patienten mit PAVK und Hypertonie gilt ein Zielblutdruck von unter 140 zu 90 mmHg, bei Diabetes von unter 130 zu 80 mm Hg.
  • Zur Sekundärprävention von kardiovaskulären Ereignissen ist ein Thrombozytenfunktionshemmer bei asymptomatischer und symptomatischer PAVK indiziert. Sowohl ASS als auch Clopidogrel reduzieren die kardiovaskuläre Ereignisrate bei symptomatischer PAVK.
  • Strukturierte Gefäßtraining in Gefäßsportgruppen wird dringend empfohlen.
  • Vasoaktive Substanzen sind im Stadium der Claudicatio intermittens nur dann einzusetzen, wenn die Lebensqualität eingeschränkt ist und die Gehstrecke unter 200 Metern liegt und ein Gehtraining nur eingeschränkt möglich ist. Medikamente der Wahl sind dann Cilostazol oder Naftidrofuryl.

Die vollständige Leitlinie mit den Empfehlungen sowohl zur Claudicatio intermittens (intermittierendes Hinken) als auch zur kritischen Extremitätenischämie (Ruheschmerzen und Gangrän) können unter Link AWMF - Uni Düsseldorf ... und unter Link AWMF-Leitlinien-Register ... abgerufen werden.

Der Hans-Huber-Verlag, Bern bietet in der Zeitschrift VASA ein Sonderheft (Suppl. 75, Vol. 38) an.


Veranstaltungen

Veranstaltungen

Hier finden Sie Termine unserer Veranstaltungen:

Zur Zeit gibt es keine aktuellen Veranstaltungen.

Akademie für Gefäßkrankheiten e.V.
Prof. Dr. med. Curt Diehm

Kontakt: Frau Ruck

Guttmannstr. 1
76307 Karlsbad

Tel. +49 (0) 72 02 / 61 - 35 11

Fax: +49 (0) 72 02 / 61 - 61 67

Email: info@gefaessakademie.org

Kontakt

Kontakt:

Akademie für Gefäßkrankheiten e.V.
Guttmannstr. 1
76307 Karlsbad

Leiter der Akademie:

Prof. Dr. med. Curt Diehm
Telefon: +49 (0) 72 02 / 61 - 33 40
Email: info@gefaessakademie.org

Für Ihre Anliegen rund um Fragen zu Studien steht Ihnen:

Heike Ruck
Telefon: +49 (0) 72 02 / 61 - 35 11
Email: info@gefaessakademie.org

Telefax: +49 (0) 72 02 / 61 - 61 67

gerne zur Verfügung.


SHG Herz- u. Gefäßsport
Bewegung und Sport

Ambulanter Rehabilitationssport
im SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach

Das Gehtraining stellt eine der wichtigsten Behandlungsmethoden bei PAVK dar. Unter qualifizierter Anleitung wird das Training individuell dosiert und kontrolliert durchgeführt. Ein regelmäßiges Gehen unter Trainingsbedingungen bewirkt eine verbesserte Durchblutungssituation in den Gefäßen. Dies führt zu einer Verlängerung der maximalen Gehstrecke.
Der ambulante Rehabilitationssport ist eine ergänzende Leistung der Rehabilitation, die vom Arzt verordnet werden kann. Während der Maßnahme muss sich der Patient in regelmäßigen Abständen beim behandelnden Arzt vorstellen. Die Kosten für den ambulanten Rehabilitationssport werden von den Krankenkassen übernommen. Für die TeilnehmerInnen verbleibt eine geringe Eigenleistung. Es treffen sich Patienten in den Herzsportgruppen mit Herzkrankheiten (einschließlich nach Herzoperation), und in der Gefäßsportgruppe Patienten mit Schaufensterkrankheit/ Raucherbein sowie alle Arten von venösen Durchblutungsstörungen. Die Patienten müssen nicht unbedingt Patienten des Klinikums sein. Jeder praktische Arzt und Hausarzt kann einen Antrag auf Förderung von Rehabilitationssport/Funktionstraining stellen.


Termine:

  • montags 17.00-18.00 Uhr Gefäßsportgruppe (PAVK)
  • montags 18.00-19.00 Uhr Herzsportgruppe I
  • montags 19.00-20.00 Uhr Herzsportgruppe II
Ort: Sporthalle im SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach, Ebene 2

Betreuender Arzt: Dr. med. Karl Wetterauer


Kontakt:

Akademie für Gefäßkrankheiten e.V.
Selbsthilfegruppe für Herz- und Gefäßsport
Guttmannstr. 1
76307 Karlsbad

Telefon: +49 (0) 72 02 / 61 - 33 40
Email: info@gefaessakademie.org

Für Ihre Anliegen rund um Fragen zu unseren Herz- und Gefäßsportgruppen steht Ihnen

Flyer Gefaesssport

Heike Ruck
Telefon: +49 (0) 72 02 / 61 - 35 11
Email: info@gefaessakademie.org

Telefax: +49 (0) 72 02 / 61 - 61 67

gerne zur Verfügung.



Hier können Sie die Broschüre
"Bewegung verbessert Lebensqualität"
der Herz- und Gefäßsportgruppe Karlsbad-Langensteinbach als PDF anzeigen.

Impressum

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV/TdG:

Prof. Dr. med. Curt Diehm

Akademie für Gefäßkrankheiten e.V.
Guttmannstr. 1
76307 Karlsbad

Der Verein ist im Vereinsregister am Amtsgericht Ettlingen unter der Registernummer 658 eingetragen.

Sitz des Vereins ist Karlsbad.

Telefon: +49 (0) 72 02 / 61 - 33 40
Telefax: +49 (0) 72 02 / 61 - 61 67

Email: info@gefaessakademie.org